Mitarbeitervergütung richtig gestalten und berechnen

Warum sollte die Grundvergütung im Zentrum jedes Vergütungssystems stehen?

 

Die Vergütung ist eine entscheidende Einflußgröße für die Arbeitgeberattraktivität von Unternehmen. Die Grundvergütung nimmt, da sie mit oftmals 80% oder mehr den höchsten Anteil an der Gesamtvergütung umfasst, hier eine zentrale Rolle ein.

 

Grundvergütungssysteme zu gestalten ist für viele mittelständische Unternehmen eine große Herausforderung. Zahlreiche Fragen stellen sich in diesem Bereich:

 

  • Welche Faktoren sind maßgeblich zur Bestimmung der Höhe der Grundvergütung?
  • In welchem Maße sollten Leistungskomponenten in die Gestaltung der Grundvergütung einfließen?
  • Welche Parameter und Datenquellen stehen zur Orientierung zur Verfügung?
  • Wie kann ein Grundvergütungssystem horizontal wie vertikal gerecht und nachvollziehbar gestaltet werden?
  • Ist die Gestaltung eines gerechten Vergütungssystems auch über unterschiedliche Unternehmensbereiche hinweg möglich?
  • Welche Argumente haben Führungskraft, Personalabteilung oder Geschäftsleitung in der Diskussion mit Mitarbeitern bei Gehaltsverhandlungen?
  • Wie kann das Unternehmen die Vergütung eines Bewerbers oder einer neu geschaffenen Stelle richtig kalkulieren?
  • Ist das Unternehmen in der Lage, den Wert einer bestehenden Stelle zu bemessen und diesem das Grundvergütungspendant des Mitarbeiters gegenüber zu stellen? Wenn ja, und hierbei ergeben sich meist Abweichungen, welche Schlussfolgerung werden gezogen?
  • Wie geht das Unternehmen mit der Forderung der Belegschaft nach Vergütungsgerechtigkeit um?
  • Werden, wie es das EntgelttransparenzG fordert, gleichwertige Stellen gleich vergütet? Kann dies belegt werden, z.B. wenn Mitarbeiter hierzu den Nachweis einfordern?
  • Kann das Unternehmen die Auswirkungen von Gehaltserhöhungen exakt kalkulieren?

 

Hier erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Grundvergütung:

Grundvergütung ohne Tarifbindung

 

Immer mehr mittelständische Unternehmen entscheiden sich dazu, die Tarifbindung aufzukündigen. Dieser auf den ersten Blick verheißungsvolle Weg wirft viele neue Fragen auf, die es zu klären gilt. 

 

Dies sind z.B.: Auf welcher Grundlage werden zukünftig Lohn und Gehalt festgelegt? Ist ein Vergleich mit Marktgehältern zweckmäßig? Wie kann das korrekte Entgelt für neu geschaffene Stellen bemessen werden? Welche Grundlage ist verlässlich bei der Gehaltsverhandlung mit neuen und bisherigen Mitarbeitern? 

 

Die Gestaltung der Grundvergütung ist, da sich die Beschäftigten immer freizügiger über ihre Vergütungen untereinander austauschen, zum zentralen Terrain der Entgeltgestaltung geworden. Hier herrscht Klärungsbedarf auf ganzer Breite.

 

Anregung und Antworten auf viele Fragen, die sich hier stellen, finden Sie hier>>

Equal Pay, Entgelttransparenzgesetz und Vergütungsgerechtigkeit

 

Equal Pay ist schon lange kein Thema mehr von linken Gruppen oder  Feministinnen. EU und Bundesregierung nehmen sich seit geraumer Zeit diesem Thema immer konsequenter an. In Folge verschärfen sich die Vorgaben zur Sicherstellung und Dokumentation der Entgeltgerechtigkeit. Auch aus dem Bereich der Rechtsprechung kommen zunehmend Urteile, die die Unternehmen in die Pflicht nehmen.

 

Die Betriebe sollten den Trend erkennen und sich nicht darauf beschränken, Vorgaben des Gesetzgebers zu erfüllen. Entgeltgerechtigkeit ist zwischenzeitlich auch ein wichtiger Einflussfaktor der Arbeitgeberattraktivität. Von daher kommt an diesem Thema kein Unternehmen vorbei, das auf begehrte Fachkräfte angewiesen ist.

 

Alles zu diesem Thema finden Sie hier>> 

Vergütungs-Software (Gestaltung, Analyse, Anpassungssimulation)

 

Grundvergütungssysteme sind im höchsten Maße komplex. In ihre Gestaltung können bei zielgenauer Gestaltung diverse Faktoren einfließen.

 

Gleichzeitig wachsen die Anforderung des Gesetzgebers an Sicherstellung und Dokumentation der Vergütungsgerechtigtkeit. 

 

Im Ergebnis ist der Handlungs- und Gestaltungdruck für und auf die Unternehmen enorm. Systematische und betriebswirtschaftlich sinnvolle Vergütungsstrukturen können letztendlich nur mit Softwareunterstützung realisiert werden.

 

Unsere leistungsstarke Software kann Sie hier entscheidend unterstützen. Hintergründe zum Tool erhalten Sie hier>>

New Work, New Pay und mehr ...

 

New Work ist DAS Schlagwort agil denkender und arbeitender Unternehmen, die schlagkräftig auf Veränderungen reagieren müssen oder wollen. Was folgt aus der Veränderungen von herkömmlicher zu agiler Organisation aber im Bereich der Mitarbeitervergütung? Welche Veränderungen sind erforderlich ?

 

Diese und viele weitere Fragen zum Thema beantworten wir hier>> 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mit-unternehmer.com Beratungs-GmbH