Lohn + Gehalt mit System: Grundvergütung tariffrei gestalten

Im Jahr 2019 waren 73% der Betriebe mit 48% aller Beschäftigten in Deutschland nicht an Tarifverträge gebunden (Quelle IAB-Betriebpanel 2019). Die Tendenz ist weiter steigend.

 

 

In tariffreien Unternehmen fehlt die verlässliche Basis des Tarifvertrags. Hier wird oft auf "gefühlter Basis" frei nach Kassenlage bzw. Konjunktur vergütet. Dass hierbei Verwerfungen und Ungerechtigkeiten auftreten, ist offensichtlich und in der Praxis immer wieder feststellbar. Fairness und Gerechtigkeit, zwei in den Augen der Mitarbeiter immer wichtiger werdende Aspekte, bleiben auf der Strecke. Die Arbeitgeberattraktivität der Unternehmen leidet deutlich.

 

 

Entgeltgerechtigkeit ist Mitarbeitern wichtig - Die Suche nach dem korrekten Gehalt beginnt

 

Eine Umfrage unseres Hauses im März/April 2019 zeigt eine hohe Unzufriedenheit der Beschäftigten mit ihrer Vergütung: insgesamt 60% der Befragten urteilen, nicht oder „eher nicht“ (anforderungs-)gerecht vergütet zu werden. Das sind bemerkenswerte Ergebnisse, die zum Nachdenken und Handeln anregen sollten.

 

Viele Mitarbeiter sind bestrebt, die zu ihnen passende Vergütungshöhe zu erfahren. Daher vergleichen sie immer offener die Gehälter im Kollegenskreis. Auch die Suche im Internet nach dem korrekten Entgelt gehört zur regelmäßigen Übung.

 

 

Aber auch hier findet sich keine verlässliche Antwort auf die Frage, welches Gehalt oder welcher Lohn exakt passend ist zum eigenen Job ist. Die enorme Bandbreite, die sich selbst aus einer Recherche über diverse Detailparameter ergibt, lässt keine genauen Rückschlüsse zu.

 

Was bleibt ist der unbefriedigende Eindruck, dass Abweichungen zwischen "dem gerechten Marktgehalt" und der eigenen Vergütung bestehen. Hieraus entstehen Hoffnungen, die nicht selten in einer Gehaltsverhandlung enttäuscht werden.

 

In Zeiten des Fachkräftemangels können die Enttäuschung und das entstandene Unverständnis über Abweichungen zwischen Wunsch und Wirklichkeit schnell in eine Kündigung umschlagen mit der Hoffnung, in einem neuen Beschäftigungsverhältnis ein höheres Entgelt zu erzielen. 

 

 

Auch Arbeitgeber suchen nach dem korrekten Vergütungsniveau

 

Arbeitgebern tariffreier Unternehmen geht es auch nicht viel anders. Sie bemühen ebenfalls die Glaskugel auf der Suche nach der optimalen und korrekten Vergütungssystematik.

 

Diese Unternehmen erwerben daher nicht selten Vergütungs-Marktdaten. Der Wunsch nach Gewissheit, nicht höhere Personalkosten als nötig tragen zu müssen, ist verständlich.

 

Letztendlich liegt aber auch auf der Unternehmerseite nicht die Lösung im Bereich der Marktdaten. Diese weisen auf Seiten der Betriebe die selbe Streuung und geringe Aussagekraft auf, wie oben in Bezug auf die Beschäftigten dargestellt.

 

 

Lösungsweg: Individuelle Gestaltung eines hauseigenen Vergütungssystems 

 

Vergütungssysteme sind nur dann passgenau, wenn sie

  • auf einer hauseigenen, individuellen Anforderungssystematik basieren,
  • hieraus eine Zielvergütungssystematik abgeleitet wird,
  • die mit den aktuellen Vergütungen im Abgleich
  • die Ermittlung eines Anpassungspfades hin zu einer betriebswirtschaftlich sinnvollen und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachvollziebaren Zielvergütungssystematik ergibt.

Dies klingt anspruchsvoller als es ist. Eines ist aber gewiss: Dieser Weg ist lohnenswert!

 

Gerne unterstützen wir Sie beratend, wobei wir im Prozess auf unser professionelles und einzigartiges Softwaretool zurückgreifen.

 

Vereinbaren Sie daher mit uns einen ersten kostenlosen Kennenlerntermin, in dem Sie uns, unsere Vorgehensweise und die Software kennenlernen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mit-unternehmer.com Beratungs-GmbH