Mitarbeiterbeteiligung / Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Ziele der Mitarbeiterbeteiligung

Die Mitarbeiterkapitalbeteiligung, die auch oftmals verkürzt als Mitarbeiterbeteiligung oder neudeutsch als ESOP (Employee Stock Ownership Plan) bezeichnet wird, ist ein ganz besonderes personalwirtschaftliches Instrument. Die Sonderstellung der Mitarbeiterbeteiligung beruht nicht nur auf den zahlreichen positiven Effekten, die nachweislich mit ihr verbunden sind. Auch besteht im Rahmen der Mitarbeiterbeteiligung die Möglichkeit, Lohnkosten steuerbegünstig in Eigenkapitalmittel umzuwandeln.

 

Ein weiterer Pluspunkt der Mitarbeiterkapitalbeteiligung besteht darin, dass sich die Beteiligten auch ohne gesellschaftsrechtliche Befugnisse ausgesprochen mit-unternehmerisch verhalten: am Erfolg und Kapital beteiligte Mitarbeiter fallen oft durch hohes Ertrags-, Kunden- und Kostenbewusstsein auf. So tragen sie entscheidend zum Erfolg Ihres Unternehmens bei.

 

Die Mitarbeiterbeteiligung in der Praxis

Die Praxis zeigt, dass die Unternehmen, die aufgrund der bisher noch begrenzten Verbreitung der Mitarbeiterbeteiligung zunächst skeptisch gegenüber standen, letztendlich aber dann doch den Entschluss zur Einführung einer Mitarbeiterbeteiligung getroffen haben, ihre Entscheidung ganz und gar nicht bereut haben.

 

Als Unternehmen mit Mitarbeiterbeteiligung geht man gerade im Mittelstand ganz besondere Wege. Sie verleiht Ihnen die Möglichkeit, besonders auf dem Gebiet der Arbeitgeberattraktivität selbst im direkten Vergleich mit Großunternehmen zu punkten.

 

Formen und Förderung der Mitarbeiterbeteiligung

Die Mitarbeiterbeteiligung ist sehr vielfältig gestaltbar: das Spektrum der einsetzbaren Formen reicht von der Fremdkapitalbeteiligung (z.B. in Form des Mitarbeiterdarlehens), über mezzanine Beteiligungsinstrumente (Stille Beteiligung oder Genussrecht) bis hin zur Beteiligung am Stammkapital (GmbH-Beteiligung, Belegschaftsaktie, Genossenschaftsanteil). Die Beteiligung am Investivkapital (Mitarbeiterguthaben) ist darüber hinaus als besondere Beteiligungsform zu nennen.

 

Über die Mitarbeiterbeteiligung können staatliche Förderinstrumente genutzt werden. Hierzu gehört auch die oftmals unbekannte Möglichkeit der Anlage von Vermögenswirksamen Leistungen (VL) im eigenen Unternehmen.

 

Weitere Beiträge zum Thema ...

 

Warum sollte man Mitarbeiter am Unternehmen beteiligen? Überzeugende Gründe, die auf Erfahrungen der Praxis und auf Ergebnissen wissenschaftlicher Studien beruhen, erfahren Sie hier>>

 

Die Mitarbeiterkapitalbeteiligung ist ein sehr vielseitiges Instrument. Dadurch ist es möglich, ein Beteiligungsmodell individuell auf die Belange des Unternehmens und seiner Mitarbeiter auszurichten. Welche Formen zur Verfügung stehen, lesen Sie hier>>

 

Die Beteiligung der Mitarbeiter wird steuerlich gefördert. Wie und in welcher Höhe, zeigen wir Ihnen hier>>

 

Zahlreiche Downloads zum Thema Mitarbeiterbeteiligung halten wir hier>> für Sie bereit.

 

Wie wir Sie bei der Einführung eines Mitarbeiterbeteiligungsmodells unterstützen können, erfahren Sie hier>>

 

Ihr Stichwort - Unsere Antworten

 

§ 3 Ziffer 39 EStG - 5. Vermögenbildungsgesetz - Ablauf der Mitarbeiterbefragung - Aktienoptionsbeteiligung - Aktuelle Nachrichten - Anreizfaktor Geld - Arbeitshilfen Mitarbeiterbefragung - Arbeitshilfen Mitarbeiterbeteiligung - Arbeitshilfen variable Vergütung - Arbeitshilfen Wertguthaben - Argumente Mitarbeiterbeteiligung - Belegschaftsaktie - Beratung variable Vergütung - Beratung Mitarbeiterbefragung - Beratung Mitarbeiterbeteiligung - Beratung Wertguthaben - Beteiligungsformen Mitarbeiterbeteiligung - Cafeteriasysteme - Deckungsbeitragsorientierte Vergütung - Downloads Mitarbeiterbefragung - Downloads Mitarbeiterbeteiligung - Downloads variable Vergütung - Erfolgsbeteiligung - Ertragsorientierte Vergütung - Extrinsische Motivation - Fachliteratur - Förderung Mitarbeiterbeteiligung - Formen der Mitarbeiterbefragung - Führungskräftebeteiligung - Genossenschaftsbeteiligung - Genussrecht / Genussschein - Gewinnbeteiligung - Gewinnorientierte Vergütung - GmbH-Beteiligung - Grundvergütung - Incentives - Indirekte Mitarbeiterbeteiligung - Inhouse-Seminar - intrinsische Motivation - KG-Mitarbeiterbeteiligung - Kostenersparnisbeteiligung - Lebensarbeitszeitkonten - Leistungsorientierte Vergütung - Leistungslohn - Leistungszulage - Long Term Incentives LTI - Mitarbeiterbeteiligung - Mitarbeiterbeteiligung für Startups - Mitarbeiterbeteiligungsgesellschaft - Mitarbeiterbeurteilungsprämie - Mitarbeiterdarlehen - Mitarbeiterguthaben - Mitarbeiterkapitalbeteiligung - Mitarbeiterkapitalbeteiligungsgesetz - Mitarbeitermotivation über Geld - Nettoertragsbeteiligung - Pay for Performance - Phantomaktienbeteiligung - Produktivitätseffekte durch variable Vergütung - Produktivitätsprämie - Schuldverschreibung - Seminare - Stille Beteiligung / Stille  Gesellschaft - Stock Appreciation Rights - Störfall Wertguthaben - Total Compensation - Umsatzsorientierte Vergütung - Unternehmenswertorientierte Vergütung - Variable Vergütung - Variable Vergütungsformen - Variable Vergütungssysteme - Vorträge - Vergütung im Vertrieb - Verwaltungslösung Mitarbeiterkapitalbeteiligung - Virtuelle Mitarbeiterbeteiligung - Virtuelle Aktienbeteiligung - Virtual Shares - Wertschöpfungsorientierte Vergütungwissenschaftliche Beiträge Mitarbeiterbefragung - wissenschaftliche Beiträge Mitarbeiterbeteiligung - wissenschaftliche Beiträge variable Vergütung - Workshop - Zielerreichungsprämie - Zielvereinbarungsprämie

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mit-unternehmer.com Beratungs-GmbH