Variable Vergütung / Erfolgsbeteiligung

Einführung in die variable Vergütung

 

Die Variable Vergütung ist ein Obergriff für eine Vielzahl von Instrumenten des Total Compensation, die die Grundvergütung der Mitarbeiter ergänzen und auf ihr aufsetzen.

 

Die variable Vergütung hat eine lange Historie. Nach dem zweiten Weltkrieg machten zunächst Akkordlohnsysteme Furore. Über Akkordmodelle wurden Anreize zu einer höheren Fertigungsleistung je Zeiteinheit gesetzt. Dies war auch passend zu der damaligen Zeit, die noch keine Absatzengpässe kannte.

 

Schnell erkannte man jedoch, dass der reine Akkord auch Fehlanreize setzen kann. In Folge wurde die variable Vergütung weiter entwickelt. Neben dem Ziel, eine bestimmte Leistung zu erbringen, traten auch qualitative Faktoren. In einem späteren Stadium fanden auch Ersparnisfaktoren in die Modellgestaltung Einzug. Die Flexibilität der Modelle, die man als Prämienlohnsysteme bezeichnet, erhöhte sich wesentlich.

 

In den folgenden Jahren wurden Vergütungssysteme immer weiter entwickelt. Heute differenziert man zwischen der

Grafisch kann das Spektrum variabler Vergütungssysteme, oftmals spricht von auch von Erfolgsbeteiligung, wie folgt dargestellt werden:

 

Jeder dieser einzelnen Bereiche hat durchaus seine eigene Existenzberechtigung. Es gibt kein Gut oder Schlecht. Was es allerdings gibt ist ein Passend und ein weniger oder nicht Passend. Aus diesem Grunde sollte die Modellauswahl und nachfolgend die Modellgestaltung sowie Einführung von kompetenter Seite begleitet werden.

 

 

Argumente für variablen Vergütung

 

Variable Vergütungsinstrumente in den unterschiedlichsten Formen gehören heutzutage zur Vergütungspraxis. Sie werden zwischenzeitlich auch von den Gewerkschaften als zentrales Element der Entlohnung angesehen. Aus diesem Grunde haben variable Vergütungsinstrumente zwischenzeitlich auch einen festen Platz in Tarifverträgen. Als Beispiele sind der ERA-Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie oder der TVöD zu nennen.

 

Mit variablen Vergütungsinstrumenten werden eine Vielzahl von Positivargumenten verknüpft. Zu nennen sind in diesem Rahmen:

  • Motivation der Beschäftigten zu Zusatzleistung und Erfolgssteigerung
  • Fokussierte Verhaltenssteuerung und Unterstützung in der Mitarbeiterführung
  • "Atmende" Personalkosten
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • Kompensationsinstrument für Weihnachts- und Urlaubsgeld
  • u.a.

 

Variable Vergütungsinstrumente in Zeiten von Industrie 4.0

 

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erleben derzeit einen dramatischen Wandel. Veränderung vollzieht sich in einem scheinbar immer höher werden Tempo. Die Möglichkeiten und der Einfluss der Digitalisierung scheinen grenzenlos.

 

Fatal ist es, unter diesen Rahmenbedingungen die Art und Weise, wie Mitarbeiter entlohnt werden, nicht zu hinterfragen.

 

Unternehmen sollten sich daher regelmäßig die Frage stellen, ob ihr Vergütungsmodell noch

  • die richtigen / aktuellen Akzente setzt,
  • Unternehmens-, wie auch Mitarbeiterziele erfüllt,
  • die Beschäftigten motivieren und führen kann, sowie
  • neue Fachkräfte begeistert.

All zu oft ist das nicht mehr der Fall. Dann ist es an der Zeit, das bestehende Vergütungsmodell notwendigen Anpassungen zu unterwerfen. Diese müssen nicht umfangreich sein, aber gezielt.

 

 

Die nächsten Schritte

 

Auf unsere Website finden Sie viele weitere Informationen zu Unterbereichen der variablen Vergütung, wie z.B.

  • der Beteiligung am Umsatz oder Deckungsbeitrag, die z.B. im Handel oder im Dienstleistungssektor eingesetzt werden, hier>>
  • der Leistungsorientierten Vergütung, die oftmals in der Produktion, für Führungskräfte oder als Vergütungsinstrument im Vertrieb eingesetzt werden, hier>>
  • der Gewinnorientierten Vergütung, die gerne als Teamanreizinstrument oder als Ergänzung zur Leistungsorientierten Vergütung Einsatz findet, hier>>
  • der Virtuellen Beteiligung / Vergütung, die meistens in Startup-Unternehmen zur Anwendung kommt, hier>>

 

Vielleicht ist aber auch der Besuch eines Seminars aus unserem vielfältigen Programm der richtige zweite Schritte? Unsere Themen finden Sie hier>>

 

Wir unterstützen Sie gerne in der Überprüfung Ihres aktuellen Modells und der Korrektur mit dem Ziel, zeitgemäße Strukturen zu schaffen.

 

Weitere Beiträge zum Thema ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© mit-unternehmer.com Beratungs-GmbH